Jetzt Neu:
Shuffleboard

Nachdem Shuffleboard auch im TV... ...Einzug gehalten hat, breitet sich der neue Trendsport für die ganze Familie nun immer weiter in Deutschland aus. Bei uns im "Skyline" warten zwei brandneue Courts auf spielfreudigen Gäste. In der Winterzeit sind diese Plätze in der geräumigen und komfortablen Eventhalle untergebracht, im Sommer ist die Verlegung der Shuffleboard-Aktivitäten nach draußen, in Biergartennähe, geplant.
Die von der GSA empfohlenen und internationalen Turniermaßen entsprechenden Courts werden in wenigen Wochen auch auf nationaler Ebene eine große Rolle spielen. Am 20. Februar 2010 findet dann nämlich erstmals der "Skyline Wintercup" in Geseke statt.
Stets um Innovationen bemüht, wird die GSA als Deutscher Verband ein neues Turnierformat einführen. Dabei dürfen sich, anders als beim gelosten Doppel (Draw Doubles), zwei Spieler frei zu einem Team zusammenfinden. Um zu verhindern, dass nur Teams mit Top-Spielern der Deutschen Rangliste Siegchancen haben, wird jedem Duo ein bestimmtes Handicap zugeordnet.
Dieses Handicap sorgt dafür dass alle Teams, ganz gleich ob Anfänger oder Profis, die gleichen Möglichkeiten zum Turniergewinn besitzen. Das System mit Handicap dürfte vielen aus dem Golfsport bekannt sein und wurde in den vergangenen Wochen im Bundesleistungszentrum intensiv getestet und für die speziellen Shuffleboard Bedürfnisse optimiert.
Die GSA freut sich zusammen mit dem ausrichtenden "Eventcenter Skyline" auf das neue Turnierformat und ein weiteres Highlight im Deutschen Shuffleboard.


Der Court
  Klick oeffnet Detailbild

Die Maße eines Shuffleboard Courts werden üblicherweise in Fuss und Zoll angegeben. Zum besseren Verständnis verwenden wir Meter und Zentimeter.

Der Court ist insgesamt (inclusive "Shooting Zone") 15,85m lang und 1,83m breit. Die reine Spielflächenlänge beträgt jedoch nur 11,89m, mit einer "neutralen Zone" in der Mitte des Spielfeldes, die jeweils durch eine "dead line" markiert ist.

An Kopf und Fuss der Spielfläche gibt es jeweils ein Wertungs-Dreieck mit 1 x 10, 2 x 8, 2 x 7 und 1 x minus 10 Punkten.

Cue und Disc
  Klick oeffnet Detailbild

Jeder Spieler hat 4 Discs (Scheiben), die einen Durchmesser von 15,24cm, eine Höhe von max. 2,54cm und ein Gewicht zwischen 325g und 425g haben. Ein "Set" ist normalerweise gelb, das andere schwarz.

Der "Cue" (Stab zum Anschieben der Discs) darf maximal eine Länge von 1,905m haben und besitzt am Ende eine halbmondförmige Öffnung.


  

Spielablauf      

Shuffleboard kann sowohl als Einzel, als auch als Doppel gespielt werden. Beim Einzel beginnt der Spieler mit den gelben Discs von der rechten Seite des "10 off" Bereichs.

Er schiebt die Disc auf die gegenüberliegende Seite des Courts ins Wertungsdreieck und versucht möglichst eine "10" zu erzielen. Danach folgt der zweite Spieler von der linken Seite der "10 off" Zone mit einer schwarzen Disc. Abwechselnd schieben nun beide Spieler ihre Discs in das gegenüberliegende Wertungsdreieck, bis alle 8 Discs gespielt sind.

Es ist erlaubt, die gegnerischen Discs aus dem Court oder in eine andere Punktezone zu befördern. Sollte eine Disc im neutralen Bereich in der Mitte des Spielfeldes liegen, wird sie unverzüglich entfernt.

Nachdem ein "halbes Frame" (8 Discs, gespielt von 2 Spielern vom Kopf- oder Fußende) gespielt wurde, werden die erzielten Punkte addiert. Eine Disc kann nur punkten, wenn sie vollständig innerhalb des Wertungsbereichs liegt, ohne die Linien zu berühren. Danach wird die 2. Hälfte des "Frames" vom anderen Ende nach der gleichen Prozedur gespielt, wobei dann der Spieler mit den schwarzen Discs von rechts beginnt.

Beim Doppel spielt ein Spieler der Mannschaft A gegen einen Spieler der Mannschaft B vom Kopfende des Courts, die beiden anderen Spieler vom Fußende.

Ein Spiel kann auf 50 bzw. 75 Punkte angesetzt sein (in der Regel wird auf 75 Punkte gespielt), oder es wird über eine vorher vereinbarte Anzahl "Frames" gespielt. Darüber hinaus gibt es noch weitere Sonderformen.